17.06.21 

Liebe TrainerInnen,

für die PraxisanleiterInnen in der Pflege bzw. Infant Handling besteht bundesweit eine jährliche Fortbildungspflicht von 24 Stunden nach § 4 (3) Pflegeberufe-Ausbildungs-und-Prüfungsverordnung (PflAPrV).

Die PraxisanleiterInnen müssen ihre Fortbildungsnachweise bei den zuständigen Landesbehörden nachweisen. Die jeweiligen Landesbehörden legen die gesetzlichen Vorgaben unterschiedlich aus, so dass wir allgemeingültige Aussagen zur Anerkennung der Kinaesthetics-Bildungen nicht bieten können.

Stattdessen können wir die berufspädagogischen Inhalte der jeweiligen Fortbildungen darstellen und bescheinigen. Für die Kinaesthetics Grund- und Aufbaukurse haben wir entsprechende Bescheinigungen erstellt, in denen die berufspädagigischen Inhalte deutlich werden.
Die Ausschreibung zur Peer-Tutoren-Qualifikation enthält ausreichend berufspädagogische Inhalte, so dass wir keine zusätzliche Bescheinigung für notwendig erachten.
Für die Ausbildung zur Kinaesthetics-TrainerIn stellen wir auf Anfrage eine individualisierte Bescheinigung für das jeweilige Jahr aus.

Bitte händigen Sie den PraxisanleiterInnen aus Ihrem Kurs die entsprechende Bescheinigung aus. Sie können diese ausdrucken. Ein Exemplar als Kopiervorlage werden wir ab den Zertifikaten beilegen.

Ebenso können Sie diesen Bescheinigungen den Bildungsträgern zur Verfügung stellen, damit diese sich mit dem jeweiligen Landesinstitut in Verbindung setzen können.

Bitte teilen Sie uns mit, wenn eines der Landesinstitute diese Bescheinigung nicht anerkennen sollte.

Wenn dieses Vorgehen von den Behörden positiv bescheinigt wird, werden wir im kommenden Jahr bei der Zertifikatserfassung eine gesonderte Rubrik erstellen, so dass die PraxisanleiterInnen eine personalisierte Bescheinigung erhalten können.

Mit freundlichen Grüßen
Maren Asmussen-Clausen

Grundkurs
Aufbaukurs





 

Google+